zurück zur Liste

Hilfe beim Kauf und Einrichten eines ebook-readers gesucht !

aus der Rubrik in vom Sonntag, 10. April 2022, 13:07 Uhr

Hallöchen ! Als leidenschaftlicher Hobbyanalytiker verzehre mich seit Jahren vor Sehnsucht nach dem – inzwischen gemeinfreien - Gesamtwerk meines Über-Gurus Sigmund Freud. Als der Psychosozialverlag unlängst eine neue Gesamtausgabe herausbrachte, musterten etliche Blibiotheken das alte „GW“ aus – die 18 Bände waren für‘n hunni zu haben - doch damals war ich total pleite (ich war gerade aufstockender „Sozialrentner“ geworden). Heute wird das alte GW schon wieder für 4-500 gehandelt … pffft.
Neulich hat hier aufm DSB jemand eine komplette Studienausgabe sogar verschenkt – doch ich kam zu spät und wurde mal wieder vom Läben bestraft.
Ein auswärtiger Freund hatte mir auch schon früher mal seinen überflüssigen Cybook-Odysee geschenkt – doch da kriege ich das digital inzwischen für lau erhältliche GW nicht reingequetscht, weiß der Geier, warum. Mein Freund weiß es auch nicht – bei ihm funzt alles. Bei mir funzt gohrnüschdt. Ich bin halt ein ziemlicher Vollpfosten, was diesen IT-Kram anbelangt und in meinem sehr überschaubaren Leipziger Bekanntenkreis kennt sich auch niemand mit diesem Zeux aus.

Aber meine Finanzlage hat sich etwas gebessert, ich bin zwar immer noch „Aufstocker“, aber ich habe inzwischen „Armut de luxe“ und kann mal was Kleines ausgeben ...

So ergeht nunmehr mein Aufruf an einen liebenswürdigen e-book-reader Experten, mir bei der Auswahl und dem Kauf eines geeigneten readers zu helfen und v.a. dabei, das „GW“ von Sigmund Freud in lesbarem Zustand dort hineingepfriemelt zu bekommen ! Es geht um diese Dateien hier: http://freud-online.de/index.php?page=home&f=1&i=home

Dafür ist es wohl wichtig, daß der reader möglichst alle gängigen Formate lesen kann und auch stand alone funzt, ohne irgendwelche Cloudskuckucksheime und Bindung an „Systeme“ wie Amazon-Kindle oder so. Gut wäre auch, wenn es eine (Volltext-)suchfunktion gäbe und man auch im prallem Sonnenschein am Cosi problemlos lesen kann – ich bin 1 Frischluft-Junkie.

An aktuellen, käuflich zu erwerbenden oder zu leihenden ebooks bin ich dagegen nicht interessiert – Bücher, die weniger als 50 Jahre alt sind, lohnt es sich erst garnicht zu lesen. Nur wenn 1 Buch älter als 50 ist, und immer noch gelesen wird, weiß man, daß es auch was taugt ! (Okay – 1 paar Ausnahmen gibt es und bestätigen die Regel.)

Natürlich habe ich schon gegooglet, in einschlägigen Foren rumgelesen und gefragt, aber ich verstehe nur Bahnhof und Abfahrt und je mehr ich rumgeklickt habe, um so größer ist meine Verwirrung geworden. Deswegen wäre ich auch froh um Hilfe in einem Gespräch „face to face“ und nicht am Telefon oder Chats oder mails. Darob ziert diese Anzeige auch eines meiner wenigen guten selfies. Das Bild ist von 2017, die Haare sind noch etwas gräulicher geworden und die Zichte mußte schon öfters ersetzt werden, aber sonst ist es ziemlich aktuell.

Das persönliche Gespräch ist eben durch nichts zu ersetzen - Ich bin halt fast 57 Jahre alt und 1 untotes Relikt aus dem vorigen Jahrtausend, von der Welt von heute einigermaßen überfordert – was es heutzetage in den „Medien“ zu lesen gibt, ist für mich auch nur noch psychopathologisch verstehbar … und deswegen vermisse ich auch Freuds GW immer schmerzlicher !

Für jemand, der in der Welt der ebooks zuhause ist, dürfte mein Problem – so hoffe ich – in einem persönlichen ersten Gespräch – face to face vielleicht im Clara-Park oder so – wo Du mir auch mal zeigst, wie so 1 reader funzt (einen funzenden reader habe ich eben noch nie live erlebt !), und einem eventuellen zweiten Termin zum Einrichten, downloaden und ersten Lesetests zu lösen sein, vielleicht noch 1 paar Telefonate oder whatsappsereien … und dann läuft es … hoffentlich ! Die smarties bei MediaMarkt oder so will ich mir auch nicht unbedingt antun, solange es – möglicherweise – noch anders geht ...

Natürlich würde ich mich freuen, wenn Du es für lauen Gotteslohn machen würdest – auch meine Armut de luxe bleibt Armut und ich muß mir den reader zwar nicht mehr vom Munde, aber immer noch von der Leber absparen! Ich revanchiere mich aber zumindest mit 1 selbstgebackenen total aromatischen Roggen-Dinkel-Brot mit Fenchel und Cumin, 1 Glas selbstgematschtem Paprika-Hummus und 1 Flasche selbstgekauftem Gut&Billig-Rotwein. Ich zahle auch gerne statt dessen ein paar klitzekleine Scheinchen „VB“. Insgesamt sollte mich die Aktion „reader erklären lassen und kaufen“ aber nicht mehr als zwee Hunnies kosten.

„Wer wagt es – Rittersmann oder Knapp‘ (m/w/d) – zu tauchen in diesen Schlund ?“ (Wenn ich nur daran denke, wieviele Bäume demnächst gefällt werden müssen, nur um Friedrich Schiller auf gender mainstreaming und political correctness umzufrisieren, wird mir jedesmal schlecht !)

Ich würde mich über eine Resonanz also sehr, sehr freuen !

Greets

Peter K.

E-Mail: peter-kronenberger@gmx.de

Ist dies deine Anzeige? Hier verlängern oder löschen.

oder: Missbrauch melden

Vielleicht interessieren dich diese Anzeigen: